Nachruf_Christoph_Moosmann

Wir sind alle sprachlos und können es nicht fassen, wie schnell das Leben sich ändern kann.

Christoph war ein Chef wie man ihn nicht alle Tage trifft.

Herzensgut und verständnisvoll. Für uns war er mehr als nur der Geschäftsführer der Firma.

Es ist, als würde in einem Werkzeugkasten das wichtigste Teil fehlen.

Als fehle der Meterstab. Alle anderen Werkzeuge sind zwar noch da und haben ihre Aufgabe, aber was nützen die schärfste Säge und der größte Hammer,

wenn sie nicht wissen, was sie tun müssen.
Um diese Lücke zu schließen, rücken wir jetzt noch näher zusammen.

Christoph hatte eine positive Grundeinstellung und war durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Bei ihm stand der Mensch im Vordergrund. Er gab jedem von uns die gleiche Chance

und wir konnten uns immer auf seinen Rückhalt verlassen. Für ihn zählte eben nicht nur der wirtschaftliche Gewinn des Unternehmens – er war ein Chef mit Herz.


Er hatte stets Vertrauen in das Gute und gab jedem von uns große Freiheiten, die Aufgaben auf seine eigene Art und Weise zu erledigen. Er gab uns die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten zu erweitern, Erfahrungen zu sammeln und an der Aufgabe zu wachsen.

Viele unvergessliche Stunden haben wir mit ihm verbracht. Sein herzliches Lachen war ansteckend und bleibt uns in freudiger Erinnerung. Besonders konnte man das am Jahresabschluss an unserer Weihnachtsfeier erleben, an denen Christoph uns über das vergangene Jahr berichtet hat. Außerdem ließ er es sich nicht nehmen, bis ganz zum Schluss an den geselligen Stunden dabei zu sein.
Er stand uns stets mit Rat und Tat zur Seite und hatte immer einen aufmunternden Spruch dabei, den man auch mal mit einem Schmunzeln hinnehmen durfte.

Es ist eine große Lücke entstanden – nicht nur im geschäftlichen Sinne, auch im Persönlichen.


Wir werden ihn und auch Natalie nie vergessen.

Der Tod schließt zwar ihren Lebenskreis, aber in unseren Erinnerungen und Erzählungen bleiben Sie bei uns. Christophs ausgeglichene Art wird uns auch in Zukunft ständig ein Vorbild sein und uns den Weg weisen. So wird die gesamte Belegschaft bemüht sein, den Betrieb in seinem Sinne weiterzuführen.

 

Im Namen der gesamten Belegschaft